Haupt-Navigation Navigation Inhalt
25.04.2016

Sichere Rotorblattherstellung dank Farbwechsel-Technologie

3M W7900 Dry Layup Adhesive 2.0

Der komplexe Herstellungsprozess von Rotorblättern für Windkraftanlagen wird jetzt einfacher. Bereits seit Jahren löst das Verkleben der Glasfasermatten das mühsame Vernähen ab. Der neue Sprühklebstoff 3M W7900 Dry Layup Adhesive 2.0 fixiert die Matten nicht nur sicher, sondern sorgt mit einer einzigartige Farbwechsel-Technologie für einen schnellen und komfortablen Prozess.

Bei der Herstellung von Rotorblättern werden üblicherweise zahlreiche Kernmaterialien und Glasfasermatten manuell in Halbschalen geschichtet. Die Matten werden häufig nicht mehr per Hand vernäht, sondern mit Sprühklebstoff fixiert, bevor sie in Harz getränkt werden und aushärten. Das Ergebnis: ein Rotorblatt aus glasfaserverstärktem Kunststoff. Die Herstellung wird dank 3M W7900 Dry Layup Adhesive 2.0 durch eine visuelle Kontrolle noch sicherer.

Optisches Signal für Sicherheit
Normale Sprühklebstoffe sind farblos. Sie haben den Nachteil, dass man nicht erkennen kann, wie viel Klebstoff aufgetragen wurde. Der Einsatz von zu viel Klebstoff kann zu Problemen beim Infusionsprozess und zu Verlusten in der Festigkeit des Rotorblatts führen. Für einen vereinfachten Prozess startete 3M ein Entwicklungsprojekt auf Basis des seit Jahren etablierten Sprühklebstoffs 3M Dry Layup Adhesive. Hier wird durch rote Farbe angezeigt, wo und wie viel Klebstoff aufgetragen wurde. Der Nachteil: das Rot ist auch nach der Lackierung des Rotorblatts sichtbar und stellt einen optischen Makel dar.

Grün wird unsichtbar
Für die Entwickler gab es ein klares Ziel: Die Sichtkontrolle sollte im Klebstoff erhalten bleiben, aber das Farbsignal nach Prozessende unsichtbar werden. An dieser Stelle kam Dr. Adrian Jung, Chemiker im 3M Forschungszentrum und Erfinder des so genannten "Ampelklebstoffs“, ins Spiel. Mit seiner Hilfe erhielt der Ausgangsklebstoff eine grüne Färbung, die nach dem Kontakt mit dem einfließenden Harz durchsichtig wird. Das Ergebnis der Produktentwicklung ist ein neuer Sprühklebstoff mit intelligenter Farbwechsel-Technologie.

Nicht nur sicher – auch schnell
Der partikelfreie Klebstoff hat zudem eine andere Formulierung als das Vorgängerprodukt. Als Basis für das modifizierte Spray werden neuartige Acrylat-Polymere verwendet, die in gängigen Lösungsmitteln besser löslich sind. So entsteht durch die gleichmäßigere Verteilung ein noch besseres Sprühbild. Außerdem wurde die Verarbeitungszeit auf 30 Minuten erhöht, um während der Produktion eine Repositionierung der Glaslagen zu ermöglichen. So kann der Bildung von Falten und Knicken entgegengewirkt werden, die aufgrund der komplexen Geometrie der Rotorblätter schwerwiegende Fehler am Produkt verursachen können.

Der neue Klebstoff mit Farbwechsel-Technologie ist ab sofort in handlichen Spraydosen oder als Fassware für die Verwendung mit der 3M Spraygun erhältlich.

Weitere Informationen unter www.3M.com/Wind

Zeichen mit Leerzeichen: 2.942

Über 3M
3M nutzt sein wissenschaftliches Know-how, um das Leben täglich besser zu machen. Unsere 90.000 Mitarbeiter sind mit Kunden auf der ganzen Welt verbunden und erwirtschaften einen Umsatz von 30 Mrd. US-Dollar. Wenn Sie mehr über die kreativen Lösungen von 3M für die Probleme von heute erfahren möchten, besuchen Sie www.3M.de, Twitter und Facebook und den 3M Newsroom

3M ist eine Marke der 3M Company.

Kunden-Kontakt 3M:
Michael Janner, Tel.0151-42655308
Fax: 0202 6099-750
E-Mail: mjanner@mmm.com

Download


(81 KB)

(2.788 KB)


Doc (141 KB)

Pressekontakt

Anja Ströhlein
Tel.: 02131-14 2854
Fax: 02131-14 3470